Der ganz normale Wahnsinn!!!
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Susis Geschichte
  Gedichte von fly
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   
    alf83

    - mehr Freunde

   Blumentopfblog
   Rote Traenen
   Blumentopfchat
   Das Tagebuch von Lonelysoul
   Tagebuch eines Selbstmörders

http://myblog.de/fly86

Gratis bloggen bei
myblog.de





ROSTENSTOLZ- Prinzessin auf dem Abstellgleis

Wütend schlägt sie zu die Tür
kam allein nach Haus.
Soviel Männer hinter sich
keiner blieb.
Mit ihrer Sehnsucht zog sie los
mit noch mehr Kraft und Mut.
Prinzessin auf dem Abstellgleis
blieb allein.

Refr.:
Sie zählt bis zehn macht die Augen zu
Dem und es fängt von vorne an.
Dann kann sie seh'n wie das Meer sich teilt
und sie wieder lachen kann.
Und sie zählt bis sie der Schlaf besiegt.

Als sie unverletzbar war
fiel das Leben leicht.
Niemals drüber nachgedacht
wenn keiner blieb.
Und die Zeit wird nie ihr Freund
sie rannte ihr davon.
Leise löscht sie jetzt das Licht
so allein.

Sie zählt bis zehn macht die Augen zu
und es fängt von vorne an.
Dann kann sie seh'n wie das Meer sich teilt
und sie wieder lachen kann.
Und sie zählt bis sie der Schlaf besiegt.

.....
Ich zähl bis zehn
---
dann kann ich seh'n wie das Meer sich teilt
Alle und ich wieder lachen kann.
Und ich zähl bis mich der Schlaf besiegt.





--------------------------------------------------

Irgendwie fühl ich mich wie sie in dem Song... es passt irgendwie alles
29.8.07 17:26


Traurig ist sie heute... sie hat keine Ahnung wieso.. sie könnte heulen und heulen... doch macht es das besser? nein... irgendwie ist alles beschissen und vor allem ihr leben...
29.7.07 00:08


Juliane Werding

Das Spiel, das man Liebe nennt


Hast Du nicht schon mal
Versucht, Zärtlichkeit
Zu Verschenken,
Und keiner
Will sie haben?
Gingst nicht auch Du mal
Bis morgens um fünf
Durch die Straßen,
Zu einsam,
Um zu schlafen?
Fühlst Du nicht manchmal
Den Wunsch,
Nie geboren zu sein?
Das Spiel, das man \"Liebe\" nennt,
Spielen die andern, und Du
Bleibst allein.

Du triffst einen Menschen,
Du magst ihn, und plötzlich
Beginnst Du,
Viel bewußter
Zu leben.
Du lernst wieder lachen,
Du kannst wieder hoffen,
Und offen
Über alles
Mit ihm reden.
Du liebst ihn so sehr,
Daß Du alle
Bedenken vergißt,
Doch das Spiel, das man \"Liebe\" nennt,
Sieht manchmal einfacher aus,
Als es ist.

Es fängt damit an,
Daß man zu viel
Vom andern erfährt,
Auch die Schwächen
Und Fehler.
Bald weißt Du genau,
Was ihm weh tut,
Und kannst ihn verletzen,
Immer tiefer
Und schneller.
Du gönnst ihm
Die Freiheit nicht mehr,
Die Dir selber fehlt.
Ja, das Spiel, das man \"Liebe\" nennt,
Ist manchmal grausam wie nichts,
Nichts auf der Welt.

Nach jedem zermürbenden
Streit fällst Du ihm
In die Arme,
Es ist noch einmal
Gut gegangen.
Doch dann kommt der Tag,
Da liegst Du neben ihm,
Und fühlst nichts mehr,
Es ist sinnlos
Zusammen.
Der Abschied ist kühl,
Doch die Tränen am Morgen
Sind heiß,
Denn das Spiel, das man \"Liebe\" nennt,
Fordert am Ende von Dir
Seinen Preis.

Du fühlst Dich
Am Boden zerstört,
Doch das Leben läuft weiter,
Wie ein Uhrwerk,
Wie ein Wasserfall.
Und Du raffst Dich
Auf und beschließt,
Dich nie mehr zu verlieben,
Und Du schaffst es,
Bis zum nächsten Mal.
27.7.07 01:28


Ich fühl mich komisch.. irgendwie hab ich nagst vor dem was kommen wird und was eventuell passiert... na ja positiv denken... aber das geht grad irgendwie nicht.. ich spiele wieder das spiel mit der maske.. auch mit mir selber...

welch eine verarsche
15.7.07 20:35


Mila Superstar
Mila ist 12 Jahre alt
lebt in Fernen Japan
Kulleraugen, Pferdeschwanz
Den Kopf voll Fantasie

Früher war sie krank und blass
Doch das ist vorbei
Heut' ist sie ein Volleyass
Und ein kleines Wunder, Wunder, Wunder

Mila, kann lachen, wie Sonne übern Fujijama
Mila, kann machen, was sie will und was noch keiner sah
Mila, kann fliegen, wie die Schwalben übern Fujijama
Mila, kann siegen, irgendwann ist sie ein Superstar

Immer, immer am Ball
Das Spiel ist nie vorüber
Immer, immer am Ball
Sie schafft es immer wieder
Immer, Immer am Ball
Sie schafft es immer wieder sie.......

Mila, kann lachen, wie die Sonne übern Fujijama
Mila, kann machen, was sie will und was noch keiner sah
Mila, kann fliegen, wie die Schwalben übern Fujijama
Mila, kann siegen, irgendwann ist sie ein Superstar
11.7.07 16:07


Es läuft alles scheisse.. meine Welt war perfekt.. doch dann ein Satz.. ein Wort und alles ist vorbei...

Shit
8.7.07 00:01


Die Tage ziehen dahin.. bin nicht mehr da was ich bin... das Leben es zieht an mir vorbei... Ach keine Ahnung was los ist.. An einem Tage könnte man heulen vor Glück und am anderen ist man wieder zu tode betrübt... Und das nur wegen "Es"... aber das Leben hat eben auch Schattenseiten... Doch irgendwie war alles so gut in den letzten Wochen und Monaten und nun zerinnt mir zwischen den Fingern wieder alles... Ich will zurück in glückliche Zeiten als ich Freude an allem hatte.. so das ist kein Leben.. ein dahin vegetieren ja.. aber leben nein...





Einmal, einmal kommt der Tag, der die Erlösung bringt
Unser Glück ist ohnehin
immer da, wo wir nicht sind
Einmal, einmal kommt der Tag, der mit dem Schicksal winkt
Und wir erkennen, wer wir sind
Der Tag, an dem alles neu beginnt
27.6.07 18:55


*Wunder geschehen... ich habs gesehen...* *singt*

Ja ein Wunder so könnte man nennen was letzten Montag passiert ist... Ich fass es immer noch net... Stefan der eigentlich keinen Kontakt mehr zu mir haben wollte habe ich getroffen... weil er ein treffen wollte.. Es war schön und ich hoffe wir haben die Kurve bekommen und das es eine normale Freundschaft jetzt wird.. Man wird sehen...

Wunder geschehen....
25.6.07 20:04


Blicke, die sagen es geht nicht mehr ... Gedanken, die nicht mehr wissen wohin ... Tränen, der Verzweiflung in den Augen ... Zittern, obwohl Du nicht frierst ... Erinnerungen, die weh tun ... Liebe, die einfach gegangen ist ... Worte, die Nichts mehr sagen ... Wut, nicht genug gekämpft zu haben ... Leere in Dir, die sich nicht füllen lässt ... Verzweiflung, die zu stark ist, um dagegen anzukommen ... Traurigkeit, die man nicht beschreiben kann ... Ein letzter Blick, umdrehen, gehen und wissen, das es für immer ist ... Wenn Träume leise sterben ...



(habe ich gerade bei jemanden auf nem Profil gefunden und ich finde es passt gut...)
10.6.07 00:03


Komisch.. Komisch

Da sieht man jemanden monatelang nicht und dann steht man einfach vor ihm und er ist einem irgendwie fremd... Dabei hat man sich auf ihn gefreut... Doch irgendwas hat sich verändert.. Er? Ich?.. Ich würde sagen letzteres... Im letzten jahr hat er mir mit jedem Beusch von sich den Kopf verdreht... Doch gestern war nichts davon zu spüren... Komisch.... Ich versteh es nicht... Vor allem wüsste ich jetzt gern as er denkt... Ich war gestern so anders... Und da nicht weil es so warm war wie ich ihm sagte... Nein... Es war komisch ihn wieder zusehen... Er war mir einfach fremd.... *heul*
25.5.07 22:54


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung